Überspringen zu Hauptinhalt

Mitarbeiteranlass Stiftung La Capriola

Dieses Jahr hat das Team von Luzern den Mitarbeiteranlass der Stiftung La Capriola organisiert. Somit haben sich die Mitarbeitenden von Davos und Chur im September auf den Weg in die Leuchtenstadt Luzern gemacht.

Wir wurden über den Dächern von Luzern – auf der Dachterasse des Hotel Continental Park – bei einem umfangreichen Apéro empfangen und konnten uns dort für die bevorstehende Aktivität stärken.

Im Anschluss hiess es – aufgeteilt in drei Gruppen – einem Diamantenräuber der Stadt Luzern auf die Spur zu kommen. Eine Geschichte mit kniffligen Rätseln, einzigartigen Requisiten und misteriösen Personen hat die Teams durch die Altstadt von Luzern gejagt. Die Gewinner mussten dann im Hotel Schweizerhof Luzern noch den Tresor mit dem Diamanten knacken.

Über die Museggmauer spazierten wir anschliessend zum Kulturhof Hinter Musegg. Im Winter ein Stall für die Hochlandrinder, wird dieser im Sommer zu einer Hofbeiz umfunktioniert. Umgeben von Spitzhaubenhühnern, Minischweinen und Zwergziegen konnten wir unter freiem Himmel in gemütlicher Atmosphäre ein leckeres Abendessen aus Produkten der umliegenden Biohöfe einnehmen.

Wir danken dem Team Luzern für die tolle Organisation des Anlasses, welcher uns in entspannter und lockerer Atmosphäre ermöglichte, sich zentrumsübergreifend auszutauschen und auch privat wieder einmal etwas besser kennenzulernen.

Einstiegswochenende im Ausbildungszentrum Luzern

Anfangs September konnten wir mit unseren Lernenden vom Ausbildungszentrum Luzern anlässlich des Einstiegswochenendes einen Ausflug in die Westschweiz machen. Bei prächtigem Wetter fuhren wir – nach einer Gruppensitzung auf der Wohngruppe – mit dem Zug nach Biel, von wo aus wir gemütlich zu unserer Gruppenunterkunft auf dem Camping Sutz spazierten. Unterwegs genossen wir ein Picknick und Ballspiele am Badestrand Ipsach. Beim Camping angekommen wurde eingekauft, Beachvolleyball und Fussball gespielt, ausgeruht, gekocht, gegessen, diskutiert und unter anderem Kartenspiele gespielt.

Am nächsten Tag machten wir eine kleine Wanderung durch die Taubenlochschlucht zum Tierpark von Biel, bevor wir bereits wieder den Zug Richtung Zentralschweiz bestiegen.

Das Einstiegswochenende gab uns die Möglichkeit, sich nochmals besser kennenzulernen – dies auch in einer anderen Umgebung, als im Arbeitsalltag.

Einstiegstage im Ausbildungszentrum Davos

Im August starteten die neuen Lernenden ihre Ausbildung bei La Capriola. Aus diesem Anlass wurden die Lernenden mit ihren Familienangehörigen im Ausbildungszentrum begrüsst. Die Zentrumsleitung Arlette Nouadjeu stellte in einer kurzen Rede die Stiftung La Capriola und das Team in Davos vor. Im Anschluss wurde zu einem Apèro eingeladen, welchen die bestehenden Lernenden gemeinsam mit den Mitarbeitenden vorbereitet hatten.  In einer gemütlichen Atmosphäre hatten die Anwesenden somit die Möglichkeit, sich kennenzulernen und auszutauschen.

Ziel des zweiten Tages war es, den Lernenden alles Wissenswerte über die Ausbildung mitzugeben. Die Lernenden wurden über die Aufgaben der Ausbildner in Kenntnis gesetzt. Abläufe an Schul- und Arbeitstagen wurden erklärt und die Herausforderungen und Unterstützung, die die Lernenden in ihrer Ausbildungszeit erfahren, wurden dargelegt. Nachmittags suchte man gemeinsam die Partnerbetriebe auf und Einblicke in die verschiedenen Bereiche der Hotellerie und Gastronomie konnten gegeben werden. Der gemütliche Grillplausch am Abend, liess den Tag entspannt ausklingen.

Am dritten Tag bekamen die Lernenden eine Einführung in den Bereich Wohnen und Freizeit. Am Vormittag wurden viele Inputs über die Strukturen der Wohngruppe gegeben. Den Nachmittag nutzten die Lernenden mit den Mitarbeitenden, um Davos und die umliegende Bergwelt zu erkunden. Bei Wind und Wetter machten sich die Lernenden über Stock und Stein, um den Spuren des Foxtrails in Davos zu folgen. Trotz der widrigen Wetterbedingungen zeigten die Lernenden viel Engagement und Freude und konnten das Rätsel am Ende mit Bravour lösen.

Die Lernenden und Mitarbeitenden können auf eine gelungene Einführungswoche zurückblicken. Dies lag nicht nur daran, dass den Lernenden die nötigen Kenntnisse für ihre Zeit bei La Capriola mitgegeben werden konnte. Sondern vor allem daran, dass die gemeinsamen Tage die Möglichkeit bot, sich besser kennen zu lernen und als Gemeinschaft zusammen zu wachsen.

Einstiegstage im Ausbildungszentrum Luzern

Anfangs August konnten wir im Ausbildungszentrum Luzern zwei neue Lernende willkommen heissen. Nach einem gelungenen Begrüssungsapéro mit den Eltern unserer Lernenden sowie zwei theoretischen Einführungstagen, an welchen diverse Themen aus den Bereichen Ausbildung und Leben auf der Wohngruppe besprochen wurden, durften wir alle gemeinsam noch einen Ausflug machen. Wir wanderten von Luzern nach Adligenswil und besuchten dort einen Bauernhof. Nach einer Führung, bei der vor allem die Tiere auf grosse Begeisterung stiessen, genossen wir die Gastfreundschaft und das feine Mittagessen auf dem Hof. Im Anschluss spazierten wir – teilweise in der Sonne, teilweise in strömendem Regen – über den Dietschiberg zurück nach Luzern.

Die Einstiegstage gaben den neuen Lernenden die Möglichkeit, die bereits seit einem Jahr anwesenden Lernenden und alle Mitarbeiter des Ausbildungszentrums Luzern kennenzulernen und dabei auch gleich mit den Begebenheiten der neuen Wohnsituation bekannt zu werden und einen Ausblick auf die bevorstehende Ausbildung zu bekommen.

Diplomfeier im Ausbildungszentrum Davos

Mit dem Ende des diesjährigen Schuljahres haben fünf Lernende der Stiftung La Capriola in Davos ihre Abschlussprüfungen in der Gastronomie, der Hotellerie und im kaufmännischen Bereich gemacht. Bei einem gemütlichen Apéro im Hotel Grischa wurden die Lernenden würdig verabschiedet. Neben den alltäglichen Herausforderungen, die die Jugendlichen während ihrer Ausbildung zu meistern haben, war ihre Zeit bei La Capriola auch durch die Auswirkungen von Corona geprägt.

Die Zentrumsleitung, Arlette Nouadjeu betonte in ihrer Rede, dass die Lernenden viel Ausdauer bewiesen haben, und gratulierte ihnen, diese Hürde mit Bravour gemeistert zu haben. Aufgrund der gewonnenen theoretischen und praktischen Fertigkeiten seien sie nun gerüstet, ins Berufsleben einzusteigen und ihr angeeignetes Können unter Beweis zu stellen.

Wir gratulieren den Lernenden ganz herzlich zu Ihrem Abschluss und sind stolz auf Eure Leistungen. Für die berufliche und private Zukunft wünschen wir Euch das Allerbeste.

Zwei der fünf Lernenden hängen noch eine Ausbildung auf dem nächsthöheren Niveau bei uns an, worüber wir uns natürlich sehr freuen.

Diplomfeier im Ausbildungszentrum Luzern

Nach zwei Jahren intensiver und oft auch anstrengender Ausbildungszeit konnten vier der Lernenden von Luzern ihre Lehre endlich erfolgreich abschliessen. Nachdem die Diplomfeier wegen den Überschwemmungen im Raum Luzern um gut zwei Wochen verschoben werden musste, konnte sie am 28. Juli 2021 in feierlichem Rahmen im Hotel Schweizerhof stattfinden. Nach den Ansprachen durch den Zentrumsleiter Raphael Arnold und den Stiftungsratspräsidenten Rino Caduff sowie einer kurzweiligen Präsentation, in welcher jeweils mehrere Personen aus den Hotels und von La Capriola etwas über die abschliessenden Lernenden erzählten, konnten die Diplome übergeben werden. Im Anschluss wurde bei guten Gesprächen ein feiner Apéro genossen.

Wir gratulieren den Lernenden ganz herzlich zu Ihrem Abschluss und sind stolz auf Eure Leistungen. Für die berufliche und private Zukunft wünschen wir Euch das Allerbeste.

Blockwoche “Digitalkompetent” in Davos

Anfangs Mai fand in Davos eine Blockwoche unter dem Thema “Digitalkompetent” statt. Bei dem dreitägigen Workshop sollten sich die Lernenden über die Risiken und Chancen der modernen, digitalen (Arbeits-)Welt bewusst werden. Dabei wurden Themen wie Social Media und dessen Vor- und Nachteile und Gefahren behandelt. Für die Jugendlichen war es unter anderem lehrreich zu erfahren, wie schnell und wie viele Daten man durch die Nutzung diverser Plattformen preisgibt und was der Begriff “Big Data” bedeutet. Der Umgang mit der digitalen Kommunikation in der Arbeitswelt war vermutlich am spannendsten für diejenigen, welche kurz vor dem Lehrabschluss stehen. Die Gestaltung einer professionellen Onlineidentität wurde dabei diskutiert und mit praxisnahen Beispielen veranschaulicht.

Die drei lehrreichen Tage wurden mit einem aktiven Tag in der Färbihalle beendet, bei dem sich jeder auspowern konnte – sei es bei Volleyball, Badminton oder Tennis.

Exkursionen während Blockwochen

Da viele der Luzerner Partnerbetriebe anfangs Jahr nur in einem reduzierten Ausmass arbeiten konnten bzw. teilweise ganz geschlossen hatten, wurden alternativ auf der Wohngruppe und in den Betrieben Blockwochen mit vielen theoretischen und nach Möglichkeit praktischen Einheiten durchgeführt. Die reguläre Arbeit im Alltag und der Gästekontakt fehlten jedoch allen.

Als Highlight konnten im März dann endlich 3 Exkursionen mit Betriebsbesichtigungen und Fachreferaten durchgeführt werden. Den ersten Einblick gewährte uns die Firma Hochstrasser in die Welt des Kaffees und der Möglichkeit, an einer Siebträgermaschine selber den gewünschten Kaffee herzustellen. Die Firma Diwisa konnte uns dann aufgrund ihrer bekannten Spirituosen aufzeigen, was es zu berücksichtigen gilt, um eine Marke erfolgreich auf den Markt zu bringen. Den genussvollen Abschluss ermöglichte uns der Gasthof Rössli in Ruswil, wo wir unter fachkundiger Anleitung unsere eigenen Pizzen kreiieren durften. Ein Dankeschön an die Betriebe, für die interessanten Führungen und das Weitergeben des Fachwissens.

Blumensträuse Machen Beim überbetrieblichen Kurs Hauswirtschaft

Überbetriebliche Kurse Hauswirtschaft

Für unsere Lernenden, welche die Praktiker Ausbildung absolvieren, organisieren wir zweimal jährlich intern die sogenannten überbetrieblichen Kurse. Diese Kurse sind quasi der dritte Lernort der beruflichen Grundausbildung und dienen dem Erwerb grundlegender beruflicher Fertigkeiten. Im Februar durften unsere zukünftigen Restaurantfachfrauen im Rahmen eines Crosstrainings am üK der Hauswirtschaft teilnehmen, und somit einen vertieften Bereich auch in diese Fachkenntnisse gewinnen.

Auszubildende Am Arbeiten Am Laptop Während Der Blockwoche My Project

Blockwoche «my project» in Luzern

Während fünf Tagen haben sich die Lernenden einem selbst ausgewählten Interessensgebiet gewidmet. Ziel war es, ein 10-minütiges Video über das Thema zu erstellen. Das Video sollte schlussendlich aus Textbeiträgen, Bildern, Kurzvideos und einem Interview bestehen. Nach dem ersten Tag, welchen sie für die Recherchearbeit nutzten, waren sie mit ihren Handys oder Kameras unterwegs und haben ihre Beiträge zusammengestellt. Zum Abschluss wurden die Videos möglichst unterhaltsam zusammengeschnitten und mit Musikbeiträgen abgerundet. Es sind dabei spannende und unterhaltsame Videos entstanden und die Arbeit hat einen tieferen Einblick in die Videoproduktion gegeben.

An den Anfang scrollen